Jack the Ripper – Die Geschichte eines Mörders

Jack-the-Ripper

Sommer 2000: Da es weder im NDR-Hörspiel noch bei diversen Verlagen Verwendung für frische hörspielinteressierte Menschen mit Radioerfahrung gibt, beschließt F.G., die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er schreibt ein Hörspiel, geht mit einer illustren Besetzung ins Studio, schneidet das Ganze und baut es am Rechner zusammen, er lässt ein Cover zeichnen und gründet sein eigenes Label: Ripper Records. Im Herbst 2001 erscheint dann Jack the Ripper – Die Geschichte eines Mörders und stößt bei Publikum und Kritik auf begeisterte Ohren. Acht Hörspiel Awards sind die Folge, Lübbe Audio übernimmt den Vetrieb, Deutschlandfunk und WDR 1live strahlen das Stück aus, 2009 wird der Ripper mit dem Ohrkanus als Hörspiel des Jahrzehnts ausgezeichnet.       Buch, Regie und Produktion