Gesucht: Billy the Kid


Ein Western-Hörspiel, frei nach wahren Begebenheiten mit Reiner Schöne, Sven Plate, Ronald Nitschke, Martin Semmelrogge, Ingo Naujoks, Helmut Krauss, Jochen Schröder, Carolina Vera, Rod Gonzalez, Charles Rettinghaus, Dietmar Wunder, Matthias Hinze, Michael Pan u.a.
Musik: Andreas Manhart
Regie, Produktion und Buch (letzteres in Kooperation mit Kai Lüftner)

 

Die vergessene Welt

Hörspiel nach Sir Arthur Conan Doyles Abenteuerroman
Sprecher: Peter Weis, Klaus Sonnenschein, Jürgen Thormann, Ronald Nitschke, Timmo Niesner, Friedrich Schoenfelder, Lothar Blumhagen uva.
Als Zweiteiler vom Deutschlandfunk ausgestrahlt
Erschienen bei Ripper Records
Hörspielbearbeitung, Produktion und Regie


Der Vampyr oder Gespenstersommer am Genfer See

Ein Ripper Records-Hörspiel, frei nach wahren Begebenheiten: Es erzählt von dem berühmten Gespenstergeschichten-Wettstreit am Genfer See, bei dem Lord Byron, sein Leibarzt Dr. Polidori, Percy und Mary Shelley im Sommer 1816 den Vampyr und Frankenstein erfinden. Der Hessische Rundfunk meint: „Souverän bedient sich die Regie filmischer Elemente (…) und genauso stilsicher wird zwischen reiner Lesung und bühnenhaft arrangierten Monologen bzw. Dialogen gewechselt, wo Joachim Tennstedt und Andreas Fröhlich mit viel Temperament und Flair ihre sprecherische Klasse ausleben.“
Buch, Regie und Produktion

 

Blackout

Nach dem großen Erfolg von Jack the Ripper folgt 2003 der zweite Streich aus der eigenen Hörspielschmiede. Als Sprecher sind diesmal Helmut Krauss, Dietmar Mues, Lutz Mackensy, F.-J. Steffens uva. dabei. Ein WDR-Rezensent urteilt: „Eine Stunde rasante Unterhaltung, Geräuschteppiche mit Knalleffekten, eigens komponierte filmreife Musik, eine akribische Regie und hoch konzentrierte und engagierte Schauspieler. Ein lautes, buntes, wildes Hörspiel.“
Buch, Regie und Produktion

 

Jack the Ripper – Die Geschichte eines Mörders

Sommer 2000: Da es weder im NDR-Hörspiel noch bei diversen Verlagen Verwendung für frische hörspielinteressierte Menschen mit Radioerfahrung gibt, beschließt F.G., die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er schreibt ein Hörspiel, geht mit einer illustren Besetzung ins Studio, schneidet das Ganze und baut es am Rechner zusammen, er lässt ein Cover zeichnen und gründet sein eigenes Label: Ripper Records. Im Herbst 2001 erscheint dann Jack the Ripper – Die Geschichte eines Mörders und stößt bei Publikum und Kritik auf begeisterte Ohren. Acht Hörspiel Awards sind die Folge, Lübbe Audio übernimmt den Vetrieb, Deutschlandfunk und WDR 1live strahlen das Stück aus, 2009 wird der Ripper mit dem Ohrkanus als Hörspiel des Jahrzehnts ausgezeichnet.       Buch, Regie und Produktion